• polenmartabialonoga

  • m-stepmar

  • xxl-jan-woloszczuk

Reisetermin

02.09.-09.09.2023

8

TAGE

Unsere Leistungen

  • 7 Übern. / Frühstück im 3-Sterne-Hotel Alpejski in Bad Altheide
  • 7 x Abendessen als 3-Gang-Menü inkl. Wasser im Hotel
  • Alle Zimmer mit Bad/DU, WC, Radio, SAT-TV
  • Kaffeetrinken und Musik im Gottwaldhof
  • Seilbahnfahrt zum Schwarzen Berg
  • Eintritt und Führung Schloss Fürstenstein
  • Eintritt in die Adersbacher Felsenwelt
  • Fahrt im modernen Reisebus
  • Wanderreiseleitung örtlich

PREIS

1.070,– EUR        EZ: 1.139,– EUR

Wanderungen durch Schlesien

1.Tag: Bad Altheide im Glatzer Bergland
Wir nehmen Sie mit auf Entdeckungsreise in eine fantastische Gebirgslandschaft, unentdeckt und touristisch noch nicht international erschlossen – das Glatzer Schneegebirge am Ausläufer der Ostsudeten. Die Anreise führt über Tschechien nach Polen ins Zentrum des Glatzer Berglandes. In Bad Altheide (Polanica Zdroj) kommen wir am Nachmittag an und checken im Hotel Alpejski ein. Reisezeit: 9.00 – 14.30 Uhr.

2.Tag: Von Bad Landeck zum Stachelberg
Der Reisebus fährt uns über Glatz nach Bad Landeck (Ladek Zdroj). Hier starten wir unsere Wanderung. Entlang der Biele laufen wir auf einer Ortsstraße zum Stachelberg (595 m). Auf dem Stachelberg befindet sich ein Kreuzweg, eine Kapelle und eine Einsiedelei. Weiter laufen wir zur Reyersdorfer Grotte und direkt nach Reyersdorf (Radochow). Wanderung: 10 km, 290 Höhenmeter. Am Nachmittag werden wir im Gottwaldhof zum Kaffeetrinken erwartet. Ausflug: 9.00 – 17.30 Uhr

3.Tag: Das Heuscheuergebirge und das „Schlesische Jerusalem“
Mit dem Bus fahren wir von Bad Altheide (Polanica Zdroj) über Bad Reinerz (Duszniki Zdroj). Die Stadt liegt malerisch in einem Pass-Sattel zwischen dem Habelschwerdter, dem Adler- und dem Heuscheuergebirge. Karlsberg (Karlow) am Heuscheuer ist der Ausgangspunkt unserer Wandertour. Ein romantisches Felsenlabyrinth erwartet uns. Über viele Stufen steigen wir hinauf zur Großen Heuscheuer (Szczeliniec Wielki). An der ersten großen Aussicht befindet sich eine Hütte. Wir kehren ein und folgen anschließend dem Weg durch die Felsen. Dabei steigen wir durch die Hölle und kriechen durch das Nadelöhr. Mit guten Aussichten werden wir immer wieder belohnt. Der Weg ist nur ca. eine Stunde lang, aber sehr stark begangen. Nach dem Abstieg, abermals über Treppen, steigen wir in den Reisebus und fahren nach Albendorf (Wambierzyce), das „Schlesischen Jerusalem“. Hier werden wir die Wallfahrtskirche besuchen und können einen Teil des Kreuzweges gehen. Wanderung: 5 km, 225 Höhenmeter (viele Stufen). Ausflug: 9.00 – 17.30 Uhr

4.Tag: Vom Schwarzen Berg zum Glatzer Schneeberg
Von Heudorf (Sienna) fahren wir per Sessellift hinauf zum Schwarzen Berg (1.205 m). Ein kleines Stück geht es noch zu Fuß steil nach oben zum Aussichtsturm. Dann geht es auf steinigen Wegen bergab zum Kammweg. Dieser führt uns zur ehemaligen Schweizerei. Wir können einkehren und von hier auf den Gipfel des Schneeberges (1.425 m) steigen. Von der großen runden Koppe aus haben wir, gute Sicht vorausgesetzt, eine Aussicht ringsum ins Umland. Die Rücktour unserer Wanderung geht stets bergab und endet in Klessengrund (Kletno). Wanderung: 17 km, 610 Höhenmeter. Ausflug: 9.00 – 18.00 Uhr

5.Tag: Ein Tag zur freien Verfügung
Nutzen wir die Annehmlichkeiten des Hotels oder erkunden Bad Altheide.

6.Tag: Das Reichensteiner Gebirge und der Goldbach
Wir fahren mit dem Reisebus über die Passstraße von Bad Landeck (Ladek Zdroj) ins Reichensteiner Gebirge. Mitten im Wald beginnen wir unsere Wanderung. Diese führt zunächst auf 870 Meter nach oben zum Aussichtsturm auf der Heidelkoppe. Bei guter Sicht blicken wir zum Berg Javornik in Tschechien und ins Glatzer Becken zu den Stauseen von Ottmachau (Otmuchów). Auf Waldwegen wandern wir weiter zum Kreuzweg in der ehemaligen Bergbauregion. Über 500 Meter steigen wir dann hinab ins Tal des Goldbaches und erreichen den Ort Reichenstein (Zloty Stok). Bevor wir nach Bad Altheide zurückfahren, besuchen wir Schloss Kamenz. Wanderung: 11 km. Höhenmeter: 190 bergauf, 540 bergab. Ausflug: 9.30 - 17.30 Uhr.

7.Tag: Naturkunstwerke in der Adersbacher Felsenwelt
Die schönste und die größte Felsenstadt Böhmens, die Adersbacher Felsenwelt (Adrspassko-Teplické skály), ist immer einen Besuch wert. Tausende von Felstürmen, eine verwunschene Natur und atemberaubende Ausblicke bieten sich in diesem Naturschutzgebiet. Das etwa 81,4 Meter hohe steinerne Liebespaar, der 16 Meter hohe Wasserfall, eine Felsgasse von gerade einmal 50 Zentimetern Breite oder ein malerischer kleiner See mit kristallklarem Wasser sind nur einige der Highlights der Felsenstadt. Wir laufen einen Rundweg von ca. 2 Stunden (sandiger Boden, teilweise steile Stufen) und werden sicher begeistert sein. Ausflug: 9.30 – 16.00 Uhr.

8.Tag: Heimreise und Schloss Fürstenstein
Wir verlassen Bad Landeck und fahren nach Waldenburg (Walbrzych). In der Nähe von Waldenburg besuchen wir das Schloss Fürstenstein (Ksiasz), eines der größten und schönsten Schlösser Schlesiens. Während einer Führung lernen wir die Schlossanlage und die Geheimnisse des Schlosses kennen. Anschließend geht es über Görlitz nach Dresden zurück.
Reisezeit: 9.00 – 17.30 Uhr


Buchen Sie Ihre Reise ganz einfach im Reisebüro in Ihrer Nähe oder über unser Buchungsformular

Für Reisebüros