• olomouc_von-lukasart.cz

  • lednice-schlossgarten_von-viliam

  • brno-schloss_von-romanple

Reisetermin

14.10. - 18.10.2021

5

TAGE

Unsere Leistungen

  • 4 Übern. / Frühstücksbuffet im 4-Sterne Hotel International
  • 2 Abendessen als 3-Gang Menü im Hotel
  • 1 Abendessen in der Weinstube der Templer Ritter
  • 1 Abendessen in der Brauerei in Brno
  • Freier Eintritt ins Schwimmbad des Hotels
  • Besichtigung des Templer Ritter Weinkellers mit Weinverkostung
  • Örtliche Reiseleitung vom 2.-4.Tag
  • Stadtführungen in Jihlava und Pardubitz
  • Eintritt Schloss Lednice
  • Eintritt Punkva Höhlen mit Bootsfahrt
  • Straßenzug und Seilbahn im Mährischen Karst
  • Eintritt Ziergarten in Kremsier
  • Fahrt im modernen Reisebus
  • Reisebegleitung

PREIS

635,– EUR        EZ: 750,– EUR

UNESCO Weltkulturerbe in Böhmen und Mähren

1.Tag: UNESCO Weltkulturerbe: Iglau
Wir starten in Dresden und fahren über Prag nach Iglau (Jihlava). Gewaltige Silberfunde hatten Iglau im 13. und 14. Jh. zu einer mächtigen und wohlhabenden Stadt werden lassen. Sie gilt als die älteste Bergbaustadt Böhmens. Nach einer Stadtführung setzen wir unsere Reise nach Brünn (Brno) fort. Am Nachmittag erreichen wir das Best Western Premier Hotel International in Brünn. Das Hotel befindet sich in der historischen Altstadt zwischen der St. Peter- u. Paul-Kathedrale und der Festung Spielberg. Reisezeit: 8.30 – 17.00 Uhr.

2.Tag: Markgrafenresidenz Brünn und der Mährischer Karst
Bei einem Rundgang durch die alte Residenz der mährischen Markgrafen sehen wir unter anderem den Krautmarkt, das Alte Rathaus und die Peter- und Paul-Kathedrale auf dem Petrov Hügel. Am Nachmittag unternehmen wir einen Ausflug in den Mährischen Karst. Ein wahres Labyrinth von Tropfsteinhöhlen erwartet uns in dem einzigartigen mährischen Karstgebiet. Eine kleine Bimmelbahn bringt uns zu den Punkva-Höhlen, wo wir bizarre Tropfsteingebilde sehen werden. Die einmalige Macocha-Schlucht, die dem Besucher Einblicke bis in 13 Meter Tiefe gestattet, erreichen wir mit der Seilbahn. Ausflug: 9.00 – 17.00 Uhr.

3.Tag: Traumlandschaft Südmähren, UNESCO Weltkulturerbe und die Templer Ritter
Auf einer Rundfahrt durch Südmähren fahren wir an den Pollauer Bergen (Pálava) vorbei und erreichen die Landschaft der Thaya. Zuerst sehen wir die mächtigen Wasserflächen der Teiche Nove Mlyny. In der Grenzstadt Nikolsburg (Mikulov) mit dem majestätischen Schloss beginnt das Weinbaugebiet Südmährens, wo wir die Kulturlandschaft Lednice-Valtice kennenlernen werden. Das Barockschloss Valtice auf der einen Seite und das verzierte Schloss Lednice im Stil der Tudor-Gotik, umgeben von Teichen und Flussarmen, auf der anderen Seite. Dazwischen dann chinesische Altane, Belvedere, Brücken, romantische Burgruinen, Empire-Jagdschlösschen, Aussichtspromenade, sogar ein Minarett mit wunderschöner Aussicht. Das Alles zählt zur Kulturlandschaft Lednice-Valtice, eingetragen im Weltkulturerbe der UNESCO. Wir besichtigen das Schloss Eisgrub (Lednice). Die ehemalige Sommerresidenz der Liechtensteiner zählt zu den schönsten Schlössern Tschechiens. Die Parkanlage „Paradiesgarten“ wird ihrem Namen gerecht. In einem urigen Weinkeller der Templer Ritter lassen wir den Tag bei Wein, mährischen Spezialitäten und Folklore ausklingen. Ausflug: 9.00 – 21.00 Uhr.

4.Tag: Mittelalterliches Olmütz, Sommerresidenz Kremsier und Austerlitz
Bei dem heutigen Ausflug besichtigen wir die bekanntesten Denkmäler Mittelmährens. Olmütz (Olomouc) war die mittelalterliche Hauptstadt Mährens. Die Vielzahl der Denkmäler im historischen Zentrum hat zum Eintrag der Stadt in die UNESCO Weltkulturerbe-Liste beigetragen. Kremsier (Kroměříž) diente als Sommerresidenz des Olmützer Erzbischofs. Dank seines einzigartigen Schlosses und der wunderschönen Gärten wurde diese Stadt ebenfalls in die UNESCO Weltkulturerbe-Liste aufgenommen. Auf dem Weg werden wir das Schlachtfeld von Austerlitz durchfahren, wo im Jahre 1805 eine der größten Schlachten der napoleonischen Kriege geführt wurde. Bis heute erinnern an diese Tatsache verschiedene Denkmäler. Bevor wir in unser Hotel zurückkehren, essen wir zum Abend in einem typischen Brauerei-Restaurant in Brünn. Ausflug: 9.00 – 19.00 Uhr.

5.Tag: Denkmalgeschützter Stadtkern von Pardubitz
Auf unserer Rückreise nach Dresden besuchen wir Pardubitz (Pardubice). Diese Stadt ist typisch für die böhmische Spätgotik und Renaissance, deren bauliche und künstlerische Entwicklung in der ersten Hälfte des 16. Jh. erfolgte. Zum Territorium des Schutzgebiets gehören der historische Stadtkern innerhalb der ehemaligen Stadtmauer und das Schlossareal mit seinem Verteidigungssystem von Schanzen und dem Gelände der einstigen Wassergräben. Das eindrucksvollste Gebäude am Marktplatz ist das Neurenaissance-Rathaus, vor dem die barocke Mariensäule aufragt. Nach einer Stadtführung haben wir Zeit zur freien Verfügung. Anschließend setzen wir die Rückreise fort. Reisezeit: 9.00 – 17.30 Uhr.


Buchen Sie Ihre Reise ganz einfach im Reisebüro in Ihrer Nähe oder über unser Buchungsformular