Polen©LianeM.Fotolia_127104910

Polen©Martabialonoga.Adobestock_87270639

Reisetermin

29.-05.09.2020

8

TAGE

Unsere Leistungen

  • 7 Übern. / Frühstücksbuffet im 4-Sterne-Hotel Alhambra Bad Landeck
  • 7 x 3-Gang-Menü/Buffet inkl. Wasser und Saft zum Abend im Hotel
  • Alle Zimmer mit Bad/DU, WC, TV, Telefon, WLAN
  • Örtliche Kurtaxe
  • 1 x Kaffeetrinken im Gottwaldhof
  • Seilbahnfahrt zum Schwarzen Berg
  • Eintritt und Führung Bärenhöhle Klessengrund
  • Eintritt und Führung Schloss Fürstenstein
  • Wander-Reiseleitung
  • Fahrt im modernen Reisebus
  • Haustürtransfer

PREIS

780,– EUR        EZ: 835,– EUR

Wanderungen durch ein malerisches Schlesien Heuscheuergebirge & Glatzer Schneegebirge

Diese Reise ist kombiniert mit der Reise „Grafschaft Glatz“

1.Tag: Anreise ins Glatzer Bergland
Wir nehmen Sie mit auf Entdeckungsreise in eine Gegend, wo man sich gern an Kindheitstage erinnert – an eine Zeit, wo unser Fleckchen Erde noch ein Stück heiler war. Eine fantastische Gebirgslandschaft, unentdeckt und unberührt – das Glatzer Schneegebirge am Ausläufer der Ostsudeten. Reisezeit: 8.00 – 17.00 Uhr

2.Tag: Von Bad Landeck zum Stachelberg
In Bad Landeck (Ladek Zdroj), dem ältesten Kurort des Glatzer Berglandes, an der Biele gelegen, unternehmen wir eine Führung durch das Kurviertel und laufen anschließend entlang der Biele auf einer Ortsstraße zum Stachelberg (595 m). Auf dem Stachelberg befindet sich ein Kreuzweg, eine Kapelle und eine Einsiedelei. Weiter laufen wir zur Reyersdorfer Grotte und direkt nach Reyersdorf (Radochow). Wanderung: 10 km, 290 Höhenmeter. Am Nachmittag werden wir im Gottwaldhof zum Kaffeetrinken erwartet. Ausflug: 9.00 – 17.00 Uhr

3.Tag: Das Heuscheuergebirge und das „Schlesische Jerusalem“
Der Bus bringt uns über Bad Altheide (Polanica Zdroj) und Bad Kudowa (Kudowa Zdroj) nach Karlsberg (Karlow) am Heuscheuer, dem Ausgangspunkt unserer Wandertour. Ein romantisches Felsenlabyrinth erwartet uns. Über viele Stufen steigen wir hinauf zur Großen Heuscheuer (Szczeliniec Wielki). An der ersten großen Aussicht befindet sich eine Hütte. Wir kehren ein und folgen anschließend dem Weg durch die Felsen. Wir steigen durch die Hölle und kriechen durch das Nadelöhr. Mit guten Aussichten werden wir immer wieder belohnt. Der Weg ist nur ca. eine Stunde lang, aber sehr stark begangen. Nach dem Abstieg, abermals über Treppen, steigen wir in den Reisebus und fahren nach Albendorf (Wambierzyce), das „Schlesischen Jerusalem“. Hier werden wir die Wallfahrtskirche besuchen und können einen Teil des Kreuzweges gehen. Wanderung: 5 km, 225 Höhenmeter (viele Stufen). Ausflug: 9.00 – 16.30 Uhr

4.Tag: Vom Schwarzen Berg zum Glatzer Schneeberg
Von Heudorf (Sienna) fahren wir per Sessellift hinauf zum Schwarzen Berg (1.205 m). Ein kleines Stück geht es noch zu Fuß steil nach oben zum Aussichtsturm. Dann geht es auf steinigen Wegen bergab zum Kammweg. Dieser führt uns zur ehemaligen Schweizerei. Wir können einkehren und von hier auf den Gipfel des Schneeberges (1.425 m) steigen. Von der großen runden Koppe aus haben wir, gute Sicht vorausgesetzt, eine Aussicht ringsum ins Umland. Die Rücktour unserer Wanderung geht stets bergab und endet in Klessengrund (Kletno). Wanderung: 17 km, 610 Höhenmeter. Ausflug: 9.00 – 17.00 Uhr

5.Tag: Das Reichensteiner Gebirge
Wir fahren mit dem Reisebus ins Reichensteiner Gebirge. Mitten im Wald beginnen wir unsere Wanderung. Diese führt zunächst auf 870 Meter nach oben zum Aussichtsturm auf der Heidelkoppe. Bei guter Sicht blicken wir zum Berg Javornik in Tschechien und ins Glatzer Becken zu den Stauseen von Ottmachau (Otmuchów). Auf Waldwegen wandern wir weiter zum Kreuzweg in der ehemaligen Bergbauregion. Über 500 Meter steigen wir dann hinab ins Tal des Goldbaches und erreichen den Ort Reichenstein (Zloty Stok). Wanderung: 11 km. Höhenmeter: 190 bergauf, 540 bergab. Ausflug: 9.30 - 17.00 Uhr.

6.Tag: Ein Tag zum Entspannen
Wir haben Zeit unseren Kurort zu erkunden. Ein Spaziergang durch den Kurpark zum nahegelegenen Aboretum, einer liebevoll angelegten Parkanlage, ist lohnenswert. Im Hotel steht der SPA-Bereich zum Relaxen zur Verfügung.

7.Tag: Romantischer Wölfelsgrund und Wallfahrtsrot Maria Schnee
Der Reisebus bringt uns nach Wölfelsgrund (Miedzygorze). Das kleine Dorf wurde durch Prinzessin Marianne der Niederlande wegen seiner Naturschönheit gefördert und bekannt gemacht. Hier starten wir unsere Wanderung zur Wallfahrtskirche Maria Schnee auf dem Spitzigen Berg (Góra Igliczna, 845 m). Auf dem Weg zur Kirche kommen wir an einem Märchengarten vorbei. Oben am Berg können wir in einer Hütte einkehren und Aussichten genießen. Im Tal der Wölfel, einer malerischen Felsschlucht mit dem beeindruckenden Wölfelsfall, beenden wir unsere Tour. Wanderung: 9 km, 600 Höhenmeter. Ausflug: 9.00 – 17.00 Uhr

8.Tag: Heimreise und Schloss Fürstenstein
Auf der Rückreise besuchen wir das Schloss Fürstenstein (Ksiasz), eines der größten und schönsten Schlösser Schlesiens mit einer geheimnisvollen Geschichte. Reisezeit: 9.00 – 18.00 Uhr.

Programmänderungen vorbehalten!


Buchen Sie Ihre Reise ganz einfach im Reisebüro in Ihrer Nähe oder über unser Buchungsformular