• worpswede_von-kara

  • morrexpress-brucke_von-ingo

  • bremen_schnoor_von-pillerss

Reisetermin

06.08.-08.08.2023

3

TAGE

Unsere Leistungen

  • 2 Übern. / Frühstücksbuffet im Maritim Hotel Bremen
  • 1 x Abendessen im Hotel (3-Gang-Menü oder Dinnerbuffet)
  • 1 x Abendessen im Landgasthof Fischerhude
  • Nutzung des Schwimmbades im Hotel
  • Stadtspaziergang Bremen
  • Torfkahnfahrt ab/an Neu Helgoland
  • Besuch der Worpsweder Kunsthalle
  • Führung „Worpswede erleben“
  • Führung und Eintritt im Barkenhoff
  • Eintritt und Führung im Otto-Modersohn-Museum
  • Fahrt im modernen Reisebus
  • Reisebegleitung: Sabine Haldi

PREIS

465,– EUR        EZ: 465,– EUR

Das Künstlerdorf im Teufelsmoor: Worpswede

1.Tag: Bremens Schnoor und Worpsweder Künstler-Geschichte
Spuren von herausragenden Worpsweder Künstlern finden wir in Bremen. Bernhard Hoetger gestaltete im Auftrag des Bremer Kaufmanns Ludwig Roselius die Bremer Böttgerstraße neu und schuf dabei ein expressionistisches Meisterstück, das Haus Atlantis. Der weltberühmten Malerin Paula Modersohn-Becker ist das Kunstmuseum in Bremen gewidmet. Wir werden durch den schönsten Teil der Bremer Altstadt geführt. Bei diesem Stadtspaziergang erleben wir die Böttgerstraße und lernen Bremens Schnoor kennen. Der historische Schnoor beherbergt in seinen schmalen Straßen, gesäumt von jahrhundertealten Gebäuden, viele Kunsthandwerksbetriebe, kunstvolle Brunnen und Plastiken. Unser Hotel im Zentrum von Bremen erreichen wir am Nachmittag und werden nach der Altstadtführung zum Abendessen zurückkehren. Reisezeit: 7.30 – 14.30 Uhr.

2.Tag: Das Künstlerdorf Worpswede und seine Museen
Der Dichter Rainer Maria Rilke sah in Worpswede einen "Himmel von unbeschreiblicher Veränderlichkeit und Größe" und die Malerin Paula Modersohn-Becker schwärmte von einem "Wunderland". Diese besondere Ausstrahlung hat sich die kleine Gemeinde bis heute erhalten. Welche Faszination übte das kleine Bauerndorf auf die Künstler aus? Was veranlasste Künstlerinnen wie Paula Modersohn-Becker und andere, sich hier niederzulassen? Barkenhoff, Kaffee Verrückt oder Käseglocke – wie wurde der Ort durch die unterschiedlichsten Künstlerbauten geprägt? Diese und viele andere Fragen werden während unseres Spaziergangs beantwortet. Und wo bleibt die Kunst? Um Ihnen ein vollständiges Bild von Leben und Künstlertum in Worpswede zu bieten, wird unser Spaziergang mit dem Besuch der Großen Kunstschau und des Barkenhoff abgerundet. Anschließend haben wir Zeit für eigene Entdeckungen im Künstlerdorf. Am späteren Nachmittag erwartet uns der Höhepunkt der Reise. Wir besuchen das Otto-Modersohn-Museum in Fischerhude. Das Museum ist dem Landschaftsmaler Otto Modersohn gewidmet und wird von seiner Enkeltochter geführt. Nach dem Museumsbesuch werden wir in einem typischen Landgasthof in Fischerhude Abendessen, bevor wir nach Bremen zurückfahren. Reisezeit: 9.00 – 20.30 Uhr.

3.Tag: Neu Helgoland: Torfkahnfahrt durchs Teufelsmoor
Eine scheinbar endlos weite Landschaft, durchzogen von Flüssen und Kanälen – das Teufelsmoor. Kein Wunder, dass sich Künstler in Worpswede niedergelassen und die einzigartige Kulturlandschaft zu Leinwand und Papier gebracht haben. Im Teufelsmoor war noch zu Beginn des 20. Jh. der Torfkahn das einzige Verkehrsmittel. Heute fährt man mit dem Torfkahn, um die Landschaft und die Geschichte der Moorbauern kennen zu lernen. Nach der 1,5-stündigen Kahnfahrt haben wir nochmals Zeit für das Künstlerdorf. Erst am Nachmittag fahren wir mit dem Reisebus nach Dresden zurück. Reisezeit: 9.00 – 20.00 Uhr.


Buchen Sie Ihre Reise ganz einfach im Reisebüro in Ihrer Nähe oder über unser Buchungsformular

Für Reisebüros